Propolis bei Mauke und Strahlfäule

Propolis beim Pferd anwenden

Lesezeit: ca. 6m
Author: Michael

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört - Propolis. Doch was ist das eigentlich? Und wusstest du, dass es eine antibiotische, antivirale und antimykotische Wirkung hat? Das kannst du dir bei unseren Pferden zu Nutze machen! Es kann bei vielen kleinen Problemchen helfen! Alles, was du dazu wissen musst, erfährst du in diesem Blog-Beitrag!

Was ist Propolis?

Propolis wird auch als Bienenharz oder Bienenleim bezeichnet. Bienen verwenden Propolis, um kleine "Löcher" und Ritzen zu stopfen. Durch die antibiotische Wirkung hilft es zudem, den Bienenstock vor Bakterien und Pilzen zu schützen. Bienen sammeln eine harzige Substanz, z.B. an Baumwunden. Es besteht etwa zur Hälfte aus Naturharz und Pollenbalsam. Im Bienenstock wird es dann mit Wachs, ätherischen Ölen, Pollen und Speichelsekret angereichert und dient dann als perfektes Baumaterial.

Das Gewinnen von Propolis ist für den Imker nicht ganz einfach. Es muss aus verschiedenen Stellen des Bienenstocks abgekratzt werden. Bei einer gezielten Propolisgewinnung kann der Imker auch ein Gitter verwenden, welches von den Bienen dann mit Propolis gestopft wird, da sie diese Zwischenräume geschlossen haben möchten.

Propolis Inhaltsstoffe

Propolis enthält nahezu 300 einzelne Bestandteile. Bis heute konnten diese aber von der Wissenschaft nicht vollständig deklariert werden. Unter anderem findet sich in Propolis:

  • Wachs
  • Baum- und Pflanzenharz
  • Blütenpollen
  • ätherische Öle
  • Vitamine
  • Aminosäuren
  • Enzyme
  • uvm.

Zusammensetzung von Propolis

Propolis wird von Bienen hergestellt. Es besteht aus vielen verschiedenen Stoffen. Am Ende ist die Zusammensetzung in etwa wie folgt:

  • Bienenwachs ca. 35 %
  • Harz von Pflanzen und Bäumen ca. 50 %
  • ätherische Öle ca. 5-10 %
  • Pollen 5-10 %
  • Mineralstoffe, Vitamine, Zuckerverbindungen ca. 2 %
  • verschiedene organische Stoffe ca. 3 %
  • sowie viele weitere Stoffe (Enzyme, Aminosäuren, etc.)

Die Eigenschaften von Propolis

Propolis fördert die Wundheilung

In verschiedenen Versuchen konnte festgestellt werden, dass Propolis die Wundheilung fördern kann. Beispielsweise wurden bereits Unterschenkelgeschwüre damit behandelt. Hier wurden Beinkompressen mit Propolis Salbe angewandt. Das Ergebnis: Patienten, die zuvor teils jahrelang mit konventionellen Methoden behandelt wurden, und bei denen keine Verbesserung des Gesundheitszustandes eingetreten ist, konnten bereits nach sechs Wochen Propolis-Behandlung bereits Heilungserfolge erzielen!

Propolis hat eine konservierende Wirkung

Bereits im alten Ägypten wurden Pharaonen mit Propolis einbalsamiert, um sie für die Ewigkeit zu konservieren. Die natürlichen Eigenschaften machen es zu einem perfekt dafür geeigneten Mittel! Schutz vor Kälte, Fäulnis, Viren, Pilze, Bakterien, etc. sind genau die Dinge, welche von den Ägyptern hier hoch geschätzt wurden.

Immunstärkende Wirkung von Propolis

Anhand von Zellmarkern wurde die Aktivität von Zellen überwacht, welche für das Immunsystem verantwortlich sind. Bei Gabe von Propolis konnte festgestellt werden, dass es die T-Zellen stimuliert. Ebenfalls wurde eine antimykotische (Pilz) Wirkung festgestellt. Ebenfalls fand man heraus, dass die Zahl der Antikörper zunahm. So kann man sagen, dass Propolis als Nahrungsergänzungsmittel möglicherweise eine immunstärkende Wirkung besitzt.

Propolis in der Krebstherapie

Laut dem DKFZ - Deutsches Krebsforschungszentrum - werden seit mehreren Jahrzehnten Studien zu Propolis in der Krebstherapie durchgeführt. Das Hauptaugenmerk wird auf den Propolis-Inhaltsstoff Kaffeesäure-Phenethyl-Ester gelegt. Man hat festgestellt, dass dieser Stoff eine genregulierte Chemotherapieresistenz vermindern kann. Leider gibt es bis dato keine wirklich aussagekräftigen Studien dazu. Verschiedene Ansätze aber sind vorhanden und werden weiterhin erforscht. Propolis kann unter Umständen bei der Krebstherapie helfen. Allerdings ist das von vielen Faktoren abhängig - unter anderem auch von der jeweiligen Zusammensetzung, und da Propolis ein Naturprodukt ist, ist diese jedesmal ein bisschen anders.

Können Pferde allergisch auf Propolis reagieren?

Bienen verwenden Propolis zum Bau ihrer Waben Bienen verwenden Propolis zum Bau ihrer Waben

Bevor ich auf die möglichen positiven Wirkungen von Propolis beim Pferd eingehe, möchte ich darauf hinweisen, dass auch Pferde allergische Reaktionen bei Gabe von Propolis zeigen können. Mir persönlich ist bis dato allerdings kein Pferd bekannt, bei dem dies so ist. Es empfiehlt sich dennoch, Propolis zunächst an gesunden, kleinen Hautstellen, aufzutragen und zu testen, wie dein Pferd Propolis verträgt. Bei gabe von Propolis über das Futter ist es sinnvoll zunächst mit einer kleinen Menge zu beginnen und über mehrere Tage hinweg (1-2 Wochen) die Dosis langsam zu steigern bis man bei der gewünschten Tagesdosis angelangt ist.

Propolis bei Mauke verwenden

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Propolis bei Mauke unwahrscheinlich gut hilft. Meine Stute hatte vor zwei Jahren Mauke an ihrem Bein. Zunächst probierte ich verschiedene Mittelchen, die mir der Tierarzt empfohlen hat. Wirkliche Besserung stellte sich nicht ein. Als ich dann mal wieder eine nette Unterhaltung mit dem benachbarten Imker führte, meinte er, ich solle doch Propolis einmal versuchen. Er gab mir eine Tinktur, welche ich bei meiner Stute aufgetragen habe. Nach kürzester Zeit hat sich die Mauke deutlich verbessert und kurz darauf war sie komplett verschwunden. Die Krusten verschwanden schon nach wenigen Tagen und die Haut war kurze Zeit darauf verheilt.

Mittlerweile habe ich Propolis schon ein paar mal empfohlen, wenn ich mitbekommen habe, dass ein Pferd (oftmals sind das ja Tinker), an Mauke leidet. Und bisher konnte jedesmal nach kürzester Zeit ein großer Erfolg erzielt werden. Das begeistert mich wirklich - denn Propolis ist vergleichsweise günstig und ein natürliches Produkt.

Propolis bei Strahlfäule

Aber nicht nur bei Mauke kann Propolis helfen - auch bei Strahlfäule lassen sich tolle Ergebnisse erzielen. Hier empfiehlt es sich eine auf Alkoholbasis bestehende Propolis-Tinktur zu verwenden, da der Alkohol eine zusätzlich desfinizierende Wirkung vorweisen kann. Einfach den Huf säubern, Watte mit der Tinktur tränken und in die Fäulnistaschen schieben. Im Zweifel solltest du natürlich immer deinen Hufschmied oder Tierarzt fragen!

Innerliche Anwendung beim Pferd

Wie bereits erwähnt kannst du Propolis auch innerlich geben. Verschiedene Tierheilpraktiker weisen ihm eine gute Wirkung bei Husten oder Koliken zu. Ich empfehle aber die innere Anwendung immer mit einem Tierarzt abzusprechen. Gerade wenn der Magen des Pferdes schon stark angeschlagen ist (z.B. bei einer Kolik) sollte die Anwendung immer abgesprochen sein. Für die innere Anwendung eignet sich dann beispielsweise Propolis-Pulver.

Wo kann man Propolis kaufen?

Propolis gibt es in verschiedenen Varianten. Das blanke, stark klebende Propolis, in Alkohol gelöst, als Pulver oder bereits in fertigen Gels und Cremes. Auch hier kannst du Propolis finden. Hast du einen Imker in der Nähe, frag ihn doch einfach, ob er dir Propolis geben kann. Dann weißt du auch direkt, wo es herkommt.

Mich persönlich konnte dieses natürliche Mittelchen schwer begeistern, weshalb es aus meiner Stallapotheke nicht mehr wegzudenken ist. Selbst wenn ich einmal eine kleine Wunde habe, gebe ich ein paar Tropfen der Tinktur darauf. Und das, obwohl ich beim Thema Homöopathie eigentlich eher zu den skeptischen Menschen zähle.

Artikel-Tags: gesundheit

Über den Autor

Michael

Pferde sind seine Leidenschaft. Zwar erst mit Mitte 30 auf's Pferd gekommen, lebt er dieses Hobby umso intensiver. Mit seiner Partnerin zusammen besitzt er drei Pferde. Darunter seine Criollo-Stute durch die er die Liebe zu diesen Tieren so richtig kennenlernte. Artgerechte Haltung und ein partnerschaftlicher Umgang mit diesen wundervollen Tieren ist ihm genauso wichtig wie die Gesunderhaltung der Pferde.